Die schönsten Ausflugsziele in Rheinhessen für Weinkenner und Wanderer

Die schönsten Ausflugsziele in Rheinhessen für Weinkenner

Ob zu Fuß oder mit dem Rad: Rheinhessen bietet jede Menge Ausflugsmöglichkeiten, bei denen Kultur, Erholung und Weingenuss zusammenkommen. Das sind die Highlights.

Hinweis: Aufgrund der Corona-Situation kann es zu Änderungen und Einschränkungen bei den von uns genannten Events kommen. Wir beziehen uns hier auf den “Normalzustand” vor der Pandemie.

 

Hiwweltouren

Mit der Bezeichnung „Hiwweltouren“ sind die schönsten Wanderwege in Rheinhessen gemeint. Sie begeistern Sie vor allem mit abwechslungsreicher Natur, herrlichen Ausblicken und regionaltypischer Weinkultur. Der Name leitet sich aus der rheinhessischen Mundart ab: „Hiwwel“ bedeutet „Hügel“.

Die neun zertifizierten Rundwanderwege gehören zum Aushängeschild der Weinregion Rheinhessen. Abwechslungsreiche Wegeführungen, perfekte Beschilderung und vielfältige Genuss- und Einkehrmöglichkeiten lassen Ihr Wein- und Wanderherz höher schlagen.

Hiwwelrast und Aussichtstürme

Er ist bereits von weitem sichtbar: Der Turm im Lonsheimer Wald auf der Hemm. Er bietet nach einem kleinen Aufstieg über eine steile Wendeltreppe einen fantastischen Blick über Rheinhessen, den Donnersberg und bis in den Taunus.

Nach dem Erkunden des Lonsheimer Aussichtsturmes wandern Sie am besten weiter auf der Hiwwelroute zum nächsten Aussichtspunkt – dem Bornheimer Kuckucksturm. Die Hiwwelrast am Bornheimer Aussichtsturm fällt besonders schön aus, da Sie einen wunderbaren Blick auf die „Rheinhessische Schweiz“ bekommen. Und an zahlreichen Tagen können Sie Ihre Pause mit einem leckeren Wein versüßen.

Weinausschank an der Hiwwelrast Bornheimer Aussichtsturm (Bild: Weingut Barth)

Wollen Sie Lonsheim und das wunderschöne Weinanbaugebiet bequem erkunden, können Sie sich auch fahren lassen. Bei einer Weinbergsrundfahrt – oft “Funzelfahrt” genannt – sitzen Sie zusammen mit Freunden und Weinkennern auf einem Anhänger, der von einem Traktor gezogen wird.

Trullo bei Flonheim

Wie weiße Zuckerhüte ragen sie zwischen den Rebzeilen hervor: die Trulli. Der Name kommt von den in Italien vorkommenden Rundhäusern. In Rheinhessen wurden sie im 18. Jahrhundert als Schutzhütten in den Weinbergen errichtet.

Drei Trulli gibt es in der Region um Flonheim. Der schönste Trullo steht auf dem Adelberg. Man kann ihn zu Fuß über die „Hiwweltour Aulheimer Tal“ erreichen, einer Rundwanderung mit wunderschönen Aussichten und Rastplätzen. Sollte schlechtes Wetter aufziehen, finden Sie in jedem Trullo einen sicheren Unterschlupf.

Hinweis: Möchten Sie nach einer Hiwweltour-Wanderung den Tag bei einem schönen Glas ausklingen lassen? Dann kehren Sie in unseren Hofausschank „Weinst(r)and an der Düne EINS“ ein, oder bedienen Sie sich an der 24/7-Station.

Alzey

Inmitten der “Rheinhessischen Schweiz”, umgeben von grünen Weinbergen, ist diese kleine Stadt zu entdecken. Alzey hat neben der wunderschönen Landschaft auch einige interessante historische Sehenswürdigkeiten zu bieten. Samstags beginnen Sie den Tag am besten mit einem obligatorischen Winzerfrühstück am Obermarkt. Dabei darf das Gläschen Wein selbstverständlich nicht fehlen.

Nutzen Sie unbedingt die Vorteile einer Stadtführung, um nicht nur die Sehenswürdigkeiten zu entdecken, sondern auch die kleinen Ecken der Stadt. Der Rossmarkt gilt als Mittelpunkt von Alzey. Hier stehen die schönsten Fachwerkhäuser und ringsum reihen sich Cafés, Restaurants und Weinstuben. Das Wahrzeichen von Alzey ist das berühmte Pferd Max auf dem Rossmarkt. Weitere Sightseeing-Highlights sind die alte Stadtmauer, das Schloss und der Fischmarkt.

Ingelheim

Ingelheim, das auch den Namen “Rotweinstadt” trägt, legt großen Wert auf die rote Traube. Besonders bekannt ist hier das Rotweinfest und dass alle zwei Jahre eine Rotweinkönigin gekürt wird. Die Weinfeste in Ingelheim sind sehr charmant, weil sie inmitten der Weinberge oder im malerischen Ortskern stattfinden.

Bei einem historischen Rundgang durch die für Touristen aufwändig erschlossene Denkmalzone der Ingelheimer Kaiserpfalz erfahren Sie spannende Geschichten über Karl den Großen aus dem 8. Jahrhundert. Unter anderem, wie er Einfluss auf die Qualität der Rotweine aus Ingelheim nahm. Es lohnt sich!

Und erleben Sie bei einer geführten Wanderung zur bekannten Weinmeile einen traumhaft schönen Panoramablick ins Rheintal, auf den Westerberg und in den Rheingau.

Nierstein und Oppenheim

Er ist weit über die Grenzen bekannt: der “Rote Hang” in Nierstein. Mit Hilfe von Audioguides und QR-Codes erfahren Sie viel Wissenswertes rund um den dortigen Weinanbau, während Sie auf dem acht Kilometer langen Rundweg mit 12 Stationen durch die einzigartigen Weinberge wandern. Genießen Sie den Ausblick auf den blau-silbrig schimmernden Rhein, unterstützt von einem leckeren Wein!

Nierstein Turm Schwabsburg (Bild: Pixabay)

Mit seinen ausgedehnten Kelleranlagen besitzt Oppenheim ein einzigartiges Kulturdenkmal. Zwei Rundwege im unterirdischen Stadtkern führen Sie durch Gänge und Keller mit besonderer Atmosphäre, die teilweise in mehreren Stockwerken übereinander liegen. Noch heute haben die Oppenheimer Weinlagen einen guten Namen unter Weinkennern aus aller Welt.

Tipp: Ein Besuch des Deutschen Weinbaumuseums liefert Ihnen viel Wissen über die deutschen Weinanbaugebiete und deren Weine.

Bingen am Rhein

Bingen verdankt seinen guten Ruf als hervorragenden Weinort der 1A-Lage. Die Stadt ist am Rheinufer gelegen, wo die Weinbaugebiete Rheinhessen, Nahe, Rheingau und Mittelrhein aneinanderstoßen.

Schon Hildegard von Bingen, die das Kloster auf dem Rupertsberg gründete, schätzte den Binger Wein. Sie kreierte weit über 30 Kräuterrezepturen mit dieser Zutat.

Auf Weinwanderungen, Planwagenfahrten oder Weinproben können Sie mehr über den Eiswein erfahren. Weil die Einwohner Bingens besonders stolz darauf sind, haben sie ihm ein Denkmal gesetzt: Eine in Bronze gegossene Rebzeile, die aus mehreren Rebstöcken und Eisweintrauben besteht.

Ein weiteres Denkmal wurde in Bingen-Dromersheim errichtet. Denn dies ist der Stadtteil, in dem der Eiswein 1829 entdeckt wurde. Das Kunstwerk zeigt einen fünf Meter hohen Eiskristall, der im Herzen eine Weintraube trägt. Man nennt es „Traube gefangen in Eis“.

Mainz am Rhein

Vom Dom und dem römischen Theater über die Flaniermeile am Rhein und dem Fastnachtsbrunnen bis hin zur Zitadelle und den Kupferberg-Terrassen: Die Hauptstadt von Rheinland-Pfalz bietet sehr viele Sehenswürdigkeiten. Die folgenden Events und Locations sollten besonders Weinkenner erlebt haben.

Mainz Altstadt (Bild: Pixabay)

Der Mainzer Weinmarkt

Genießen Sie einen Weinspaziergang durch den wunderschönen Stadtpark und Ihre individuelle Weinprobe an vielen verschiedenen Weinständen. Über 40 Winzer aus Rheinhessen, dem Rheingau und dem Nahetal bieten ihre besten Tropfen an. In idyllischer Atmosphäre kann man sich hier auch auf ein abwechslungsreiches Musik- und Rahmenprogramm freuen.

Das “Great Wine Capitals”-Weindorf ist ein großes Highlight auf dem Mainzer Weinmarkt. Hier präsentiert immer ein anderes Gastland die Weine aus der eigenen Heimat. „Great Wine Capitals“ stellt ein internationales Netzwerk von zehn bedeutenden Städten der Nord- und Südhalbkugel dar. Ihre international bekannten Weinregionen prägen in großem Maße ihr eigenes Wirtschafts- und Kulturleben.

Damit steht Mainz und die nahegelegenen Weinbaugebiete in einer Liga mit prominenten Wein-Metropolen wie Bordeaux, Florenz, Porto, Bilbao, Mendoza, Kapstadt und San Francisco.

Das Mainzer Marktfrühstück

Das Marktfrühstück ist Bestandteil des Mainzer Wochenmarktes am Dom. An den Markttagen Dienstag, Freitag und Samstag können Sie regionale Flaschenweine direkt vom Erzeuger erwerben. Im wöchentlichen Wechsel bereichert immer ein anderes Weingut das Marktangebot.

Das Marktfrühstück findet samstags bis 14 Uhr statt und erfreut sich sehr großer Beliebtheit. Zu dieser Veranstaltung treffen sich Weinfreunde aller Generationen am Liebfrauenplatz, um bei “Weck, Worscht, Woi” (“Brötchen, Fleischwurst, Wein) beisammen zu sitzen.

Der Mainzer Weihnachtsmarkt

Der beliebte Weihnachtsmarkt mit seiner handgeschnitzten Grippe in Lebensgröße und dem Meer aus Lichterketten findet auf den historischen Plätzen rund um den Mainzer Dom statt. Hier können Sie besonders schmackhafte Glühweine von verschiedenen Winzern aus der Region genießen. Ein Besuch lohnt sich immer.

Ein zusätzliches Highlight stellen die Winterzeit-Märkte dar. Diese verteilen sich in der Stadt und sind auch nach Weihnachten noch geöffnet, meist bis zum Jahresende. Eine gute Gelegenheit also, um seinen Glühwein länger zu genießen.

Das Weinforum Rheinhessen

Eine Weinprobe der besonderen Art erleben Sie beim Weinforum Rheinhessen im Schifffahrtsmuseum in Mainz. Hier können Sie die prämierten, besten 200 Wein- und Sekt-Köstlichkeiten verkosten. Die Veranstalter Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz und Rheinhessenwein e.V. erwarten jedes Jahr mehr als 3.000 Weinfreunde aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet.

Auf dem Programm stehen neben Verkostungs-Parcours auch Workshops und Sonder-Präsentationen sowie Wein-Spaziergänge.


Wollen Sie aktuelle Wein-Angebote erhalten und mehr über unsere erstklassigen Weine und Glühweine aus Rheinhessen erfahren? Dann abonnieren Sie einfach unseren Newsletter!

Die schönsten Ausflugsziele in Rheinhessen für Weinkenner und Wanderer
Tagged on:                                                     

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Shopping cart
There are no products in the cart!
0